Glossar  Zurück ] Nach oben ] Weiter ]                  zurück zu Hotnews

Hinweis: Sollte ein Begriff im Glossar fehlen, so teilen Sie es uns bitte mit. mailto:eat@eat-engineer.de

 
Fremdwörter

Erklärungen

AMBV

Arbeitsmittelbenutzungsverordnung
früher vergleichbar zur UVV

Automatisierungstechnik

Die Automatisierung, Automation, Anwendung von technischen Mitteln, mit deren Hilfe ohne Einflussnahme des Menschen Arbeitsmittel teilweise oder ganz nach vorgegebenen Programmen bestimmte Operationen durchführen; angewandt besonders in der Energie-, Verfahrens-, Fertigungs-, Montage-, Förder-, Nachrichtentechnik, in der Verkehrstechnik. - Die Automatisierung bewirkt eine Zunahme von Produktion, Qualität und Produktivität. Es entsteht ein höherer Lebensstandard, höhere Löhne bei kürzerer Arbeitszeit, Entlastung von schwerer körperlicher Arbeit, kann aber auch unerwünschte Folgen haben, v. a. Freisetzung von Arbeitskräften. Dieses versucht man zu begegnen durch bessere Schul- und Berufsausbildung, Umschulung, Weiterbildung, Anpassungsbeihilfen, Rationalisierungsschutz-Abkommen.

 

Back-End Der Begriff kommt aus der Datenverarbeitung. Unter dem Back-End wird der Teil verstanden, der für das Auffinden, Schützen und aktualisieren verantwortlich ist. In der Regel ein Server, z.B. Datenbankserver.
Das Gegenstück dazu ist das Front-End.
Barcode Barcodes sind maschinenlesbare Daten.
Sie werden auch Balken- oder Strichcode genannt.

Weitere Infos hier

CFC Die Bezeichnung für ein Projektierungstool, welches bei Siemens auf einer graphischen Darstellung das Programm dargestellt wird.

Daher auch der Name CFC heißt Control Flow Chart

CFR
Code of Federal Regulation

 

CP5511

Damit der CP 5511 verwendet werden kann müssen ggf. in der Hardware folgende Einstellungen vorgenommen werden:

Es muss einer der folgenden Interrupts eingestellt werden: 5 / 10 / 11 / 12 / 15

Die Adresse kann auf folgenden Bereich eingestellt sein:

Diplom- Ingenieur
Der Diplom-Ingenieur, akadem. Grad einer Techn. Hochschule, auf einer Hoch- od. Fachhochschule weitergebildeter Techniker (Berufsbezeichnung). Diplom- Ingenieur ist ein Ingenieur der eine Diplomarbeit über ein Fachthema geschrieben hat und Hochschulprüfungen bestanden hat.

 

ERP
Enterprise Resource Planning
Das in Deutschland wohl bekannteste ERP System ist SAP/R3.

 

ETA

Event Tree Analysis
(Ereignis- Baum- Analyse)

Sie ist ein Betandteil der FMEA

expansionsfähiges
Die Expansion = Ausdehnung, Ausstreckung, das Expandieren, Vergrößerung einer bestimmten Sache.

 

Explosionsschutz
Umgangssprachlich auch EX-Schutz genannt.

Durch technische Maßnahmen wird verhindert, dass eine Explosion entstehen kann. Die Explosion kann durch Gas oder Staub ausgelöst werden. 

Zum Thema EX-Schutz gibt es viele Faktoren und Normen die angewendet werden müssen. 

 

FDA
Food and Drug Administration

Behörde in den USA, die Richtlinien erstellt, nach denen Lieferanten und Hersteller ihre Produkte herstellen müssen, um sie in den USA vertreiben zu dürfen.

Außerdem prüft die FDA die Einhaltung der Vorschriften. Sollten die Vorschriften nicht einhalten sein, so werden so genannte Warning Letters von der FDA geschrieben und veröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolgt auch im Internet. 

 

FMEA

Failure Mode and Effect Analysis 
(Fehler- Möglichkeits- und Einfluss-Analyse)

Seit 1980 gilt die FMEA als Ausfallanalyse in Deutschland. Heute wird sie weltweit angewendet und bildet einen festen Bestandteil der Qualitätssicherung.

Die FMEA wird je nach Einsatzgebiet unterschieden. 

System-FMEA

Konstruktions-FMEA

Prozess-FMEA

Front-End Der Begriff stammt aus der Datenverarbeitung. Ein Front-End dient zum Anzeigen und Eingeben von Daten. 
Das Gegenstück ist das Back-End
FTA

Fault Tree Analysis
(Fehler- Baum- Analyse)

Sie ist ein Betandteil der FMEA

Gebrauchskategorien für Schütze

Je nach Einsatzfall ist die Kontaktbelastung der Schütze unterschiedlich. Z.B. werden die Kontakte beim Schalten von Widerstände für eine Heizung deutlich weniger belastet als beim Anlassen von Motoren. Die Gebrauchkategorie entspricht dem Einsatzfall und der Stromart.

Die Folgende Tabelle zeigt einige Gebrauchskategorien nach DIN EN 60947:

 

Gebrauchs-
kategorie
Einsatzbeispiel
AC-1 Ohmsche Verbraucher z.B. Elektroheizungen
AC-2 Schleifringläufermotoren anlassen und ausschalten
AC-3 Käfigläufermotoren anlassen und ausschalten
AC-4 Käfigläufermotoren anlassen und ausschalten, sowie Gegenstrombremsen. Tippen usw.
Hier muss das Schütz den Anlassstrom ausschalten können. (Beim Käfigläufermotor ca. 6 x Inenn)
   
DC-1 Nicht induktive Lasten z.B. Elektro Heizung
DC-3 Anlassen von Nebenschlussmaschinen
DC-5 Reihenschlussmotoren anlassen
DC-6 Schalten von Glühlampen

Die AC-Gebrauchskategorien sind für Wechselstrom- und die DC-Gebrauchskategorien für Gleichstromverbraucher. Bei der Auslegung der Schütze ist außerdem die Schaltspiele der Kontakte zu beachten.

Graph 7

Ein Projektierungstool für die Programmierung von Schrittketten der Firma Siemens

GMP
Good Manufactoring Practice

 

Hart
Das Hart Protokoll dient zur Fernprogrammierung von Messumformern. Messumformer liefern häufig den Messwert als ein Stromsignal. Auf dem Stromsignal werden nun Signale aufmoduliert und vom Messumformer umgesetzt (Ähnlich den Rundsteuerempfängern). Daher ist zur Herstellung der Schnittstelle kein weiterer Installationsaufwand erforderlich. 

 

Hüttenwesen
Das Hüttenwesen, Wissenschaft der gesamten Metallgewinnung; Metallurgie, Eisenschmelzwerk; Metalle aus Erzen darstellen; technischer u. wirtschaftlicher Bereich des Verhüttens von Erzen.

 

Inbetriebnahmen
Die Inbetriebnahme, erstmalige Nutzung, erstmaliges Betreiben einer größeren Anlage; z.B. erstmaliges In-Funktion-Setzen einer Maschine o. Ä..
Während der Inbetriebnahme sollen alle Funktionen getestet werden. Insbesondere die Sicherheitsfunktionen wie Not-Aus etc.

 

innovativen
Die Innovation, innovation = Erneuerung, Veränderung, geplante u. kontrollierte Veränderung, Neuerung in einem sozialen System durch Anwendung neuer Ideen u. Techniken; Einführung von etw. Neuem; Neuerung; Reform. 2. (Wirtsch.) Realisierung einer neuartigen, fortschrittlichen Lösung für ein bestimmtes Problem, bestimmt die Einführung eines neuen Produkts od. die Anwendung eines neuen Verfahrens.

 

Interbus

BusSystem auf RS 485 Basis. Als Übertragungsmedien sind Kupferkabel oder Lichtwellenleiter möglich. Es wird das Master-Slave Verfahren verwendet.

Vorteile:

Einfacher Aufbau

Herstellerunabhängig

Die Position im Bus spiegelt die "Adresse" wider.

Durch Spannungsdifferenzschnittstelle störungsunempfindlich

256 Teilnehmer im Hauptring möglich

512 Teilnehmer gesamt möglich

Abtastzeiten sind "konstant" und berechenbar

Nachteile

Bei Ergänzungen verschieben die Adressen 
ggf. Projektierungsaufwand an den alten Teilnehmers erforderlich

Bei Ausfall eines Teilnehmers fällt der Bus aus.

 

Komponenten
Die Komponente, Teilkraft, Bestandteil eines Ganzen, Baustein, z.B. eine Zutat eines Kuchens oder eine Grafikkarte eines Computers, sie sind Komponente eines ganzen (des Kuchens oder des Computers)

 

Kurzschlussfestigkeit von Schutzschaltern Bedingt durch den hohen Anlaufstrom (6 bis 12 x Nennstrom), werden die Schutzschalter von Motoren in der Regel für einen 12 bis 20 fachen Nennstrom ausgelegt. Wird dieser Strom für eine bestimmte Zeit überschritten, so kann der Schutzschalter zerstört oder beschädigt werden. In diesem Zusammenhang wird zwischen 2 Arten für die Leistungskontakte unterschieden, die sich nur auf die Weiterverwendbarkeit des Schalters beziehen. 

Grundsätzlich gilt:

Es darf im Kurzschlussfall keine Gefahr für Personen und Anlagen ausgehen!

Zuordnungsart 1

Eine Betrieb ohne Reparatur oder Austausch ist nicht gewährleistet

Zuordnungsart 2

Das Gerät muss für einen weiteren Betrieb geeignet sein. Der Hersteller muss ggf. Wartungsanweisungen für den Weiterbetrieb geben.
Leitsystem
Ein Leitsystem dient zur Bedienung und Überwachung eines Prozesses. 

 

Marktdefizit
Das Defizit, Fehlbetrag, z. B. weniger Einnahmen als Ausgaben auf einem Kassenkonto, Markdefizit = Mangel einer Sache auf dem Markt. Größerer Bedarf und Nachfrage, als das Angebot im Handel.

 

MCC

Motor Control Center

Besteht in der Regel aus Standardeinschüben. Je nach Typ können die Einschübe untereinander getauscht werden. Dadurch wird die Verfügbarkeit der Anlage erhöht, wenn je Einschubtyp einer als Standby gehalten wird.

Beispiel für ein MCC siehe hier

Messumformer
Ein Messumformer wandelt durch Verwendung von bekannten Effekten ein physikalische Größe in eine elektrische Größe um.

Als ein Beispiel ist hier die Widerstandsänderung durch Temperatur zu nennen. 

 

MES
Manufacturing Execution Systeme

Diese Systeme planen den Fertigungsprozess unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Resourcen , Anlagen und berücksichtigen ggf. erforderlichen Rüstzeiten. Das Ergebnis ist ein optimierter Fertigungsablauf. Es werden in der Produktionsplanung Stillstandzeiten, sowie eventuelle Anlagenausfälle berücksichtigt. Dadurch erreicht der Kunde einen optimierten Ablauf der Produktion, in dem terminkritische Aufträge mit Vorrang bearbeitet werden.

 

MIS
Management Information Systeme

 

Mehrprozessorsysteme
Die Mehrprozessorsysteme, Systeme die mehrere Prozessoren haben und dadurch zusammen schneller arbeiten. Aufgaben werden durch Mehrprozzesorsysteme auf mehrere Prozessoren verteilt und dessen Teilergebnisse zusammengeführt.

 

MTBF

mean time between failures
(Zeitmittelwert zwischen zwei Fehlern)
Damit wird die Fehlerhäufig angegeben.

NAMUR
Normen Ausschuss für die Mess- und Regeltechnik in der chemischen Industrie

Er gilt hauptsächlich für die o.g. Industrie. Viele Richtlinien und Normen  sind auf Basis der Namur Empfehlungen entstanden.

 

PCS7

Leitsystem von der Firma Siemens, welches auf der Produktreihe Simatic S7 basiert. Nachfolger der Produktfamilie Teleperm

ProfiBus DP

BusSystem auf RS 485 Basis. Als Übertragungsmedien sind Kupferkabel oder Lichtwellenleiter möglich. Es wird das Token-Passing-Verfahren verwendet.

Vorteile:

Bei Ausfall eines Teilnehmers läuft der Bus weiter

Herstellerunabhängig

Multimaster fähig

Jeder Teilnehmer wird über eine ID angesprochen und somit ist die Position im Bus egal

Durch Spannungsdifferenzschnittstelle störungsunempfindlich

Onlineänderungen möglich

Nachteile

Max. 32 Teilnehmer je Segment. In der Praxis häufig geringere Teilnehmerzahl

Abschlusswiderstände je Segment erforderlich

128 Teilnehmer möglich

Abtastzeiten nur bedingt berechenbar

ProfiNet

ProfiNet hat trotz der Namensähnlichkeit nicht sehr viel mit dem ProfiBus gemeinsam, abgesehen von dem Austausch von Daten.

ProfiNet basiert auf Ethernet. Als Übertragungsmedien sind Kupferkabel, Lichtwelle wie auch WLAN möglich. Es wird  Multimaster Verfahren eingesetzt. 

Vorteile

Bei Ausfall eines Teilnehmers läuft der Bus weiter

Herstellerunabhängig

Durch die Basis von TCP/IP ist die Position im Bus egal

Ein Bus für die GESAMTE KOMMUNIKATION, und somit geringerer Verkabelungsaufwand.

Aufbau in Ring / Linie oder Knoten möglich, sowie Kombinationen

Bessere Diagnosefunktionen, weil fast jeder Teilnehmer als Webserver fungieren kann und somit kann ohne Programmiergerät eine Diagnose durchgeführt werden.

Viele Hersteller sehen mittelfristig in ProfiNet die Ablösung der bisherigen Bussysteme. Z.B. Phoenix Contact, Beckhof und Siemens treiben die Entwicklung voran. 

Taktsynchroner Datenaustausch für MotionControl Anwendungen ist gegeben.

Nachteile

Die Sicherheit des Netzes MUSS durch Firewalls oder ähnlichem gewährleistet werden

Verschlüsselungen müssen insbesondere bei WLAN-Einsatz aktiviert werden

Bisher wenige Baugruppen erhältlich (Stand 02/05)

Weiter Infos hier

Projektierung
Das Projektieren, entwerfen, planen, vorhaben. Bauunterlagen erstellen.

 

Prozessleitsystem
Ein Prozessleitsystem deutlich mehr als nur ein Visualisierungssystem. Es dient zum Erfassen, Verarbeiten und Protokollieren der Anlage oder Maschine. Daher können auch Produktionsabläufe im Nachhinein analysiert werden, So dass die Anforderungen an die ISO und FDA realisiert werden können.

 

redundanter
Aus dem Lateinischen: redundare heißt überfließen. Vorhandensein von mehr funktionsbereiten technischen Mittel als zur Erfüllung der vorgesehenen Grundfunktion notwendig sind, um Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsanforderungen zu erfüllen. Für die zentralen Systeme wird häufig ein zweiter identischer Prozeßrechner vorgesehen, der dauernd mitläuft und bei Störungen des Arbeitsrechners die Prozeßführung übernimmt.

 

Reglereinstellung
Regleroptimierung
Ermittlung der Einstellparameter eines Reglers

Für die Standardregler (P, PI, PID) gibt es für viele Strecken Einstellvorschriften, nach denen die Reglerparameter ermittelt werden. Viele Einstellregeln sind aus praktischen Versuchen entstanden. Als Beispiele sind hier Ziegler und Nichols (ZN) oder auch Chien, Hrones und Reswick (CHR) zu nennen. Viele Einstellregeln vereinfachen die Strecke. Beispielhaft verwendet ZN als Streckenmodell eine Reihenschaltung von einem Totzeitglied und einem PT-1 Glied.

Weitere Informationen zur Regleroptimierung finden Sie hier

SCADA
Supervisoy Control and Data Acquisition
Scada-Systeme dienen in der Industrie zum Bedienen und Beobachten von Maschinen und Anlagen. Außerdem werden Daten für Dokumentation und statische Auswertungen des Betriebsverlaufes gespeichert . 

 

SIL

Safety Intrety Level (Sicherheitsinteritätsstufe)
Sicherheitslebenszyklus der Anlage / Maschine

Simadyn D

Sehr schnelles Regelungssystem für den Maschinenbau und Anlagentechnik der Firma Siemens

technische Daten (Stand 01/2005)

Abtastzeiten ab 100us 

Einsatz von 32/64 Bit Risc CPU-Baugruppen

8 CPU- Baugruppen in einem Baugruppenträger

Speicherpumpwerk Ein Speicherpumpwerk speichert Wasser um in den Spitzenzeiten die Vorsorgung mit Wasser sicherzustellen.
SPS Systeme
Die SPS Systeme (Speicher Programmierbare Steuerung), Automatisierungssystem, das System in dem der programmierte Ablauf festgelegt ist.

 

Steinmetzschaltung

Eine Schaltung, bei der Drehstrommotoren, an einem einphasigen Netz betrieben werden können. Die erforderliche Phasenfolge wird durch einen Kondensator hergerufen. Das entstehende Drehfeld ist nicht symmetrisch. 

(Achtung verminderte Leistung und Drehmoment)

Daher ist die Schaltung nicht für den Schweranlauf geeignet.
(je KW Nennleistung sind 70uF erforderlich)
Daher wird diese Schaltung in der Regel nur bei geringen Leistungen eingesetzt. 
Es entsteht durch die Phasenverschiebung des Kondensators (90°) kein "sauberes" Drehfeld (Phasenverschiebung 120°), sondern ein ellipsenförmiges Feld.

Stranggießanlagen
Die Strangießanlage, Anlage zum portionieren von flüssigen Stahl in weiterverarbeitbaren festen Körpern.

 

Strichcode siehe Barcode
Taktzeitdiagramme
Das Taktzeitdiagramm, Die Veranschaulichung von z.B. Arbeitsabläufen und ähnlichen, in einem Diagramm. Zeitliche Darstellung von Bewegungszuständen unter berücksichtigung deren gegenseitigem Einfluß (Abhängigkeit).

 

Teleperm Ein noch im Einsatz befindliches Leitsystem. Hauptsächlicher Einsatz z.B.  im Chemie-, Pharmazie-, Lebensmittel-  und Kraftwerksbereich.
UVV

Unfallverhütungsvorschriften

Validierung
Validierung bedeutet Anerkennung, Bestätigen.

In diesem Fall sind Validierungen Vorschriften, die im Nahrungs- und Genussmittelbereich und der Pharmazie Anwendung finden. Dieses Regelwerk ist für den Anlagenerrichter wichtig, um die Betriebserlaubnis der Anlage zu bekommen. Für den Betreiber ist das Regelwerk wichtig, um einen Qualitätsnachweis im Rahmen der Produkthaftung gewährleisten zu konnen. 

 

Walzenbiegung

Die Walzenbiegung dient in Walzwerken zur Feineinstellung des Profils des zu walzenden Stahles. Dort werden Formänderungen durch das Walzen und der Abkühlung ausgeglichen.

Walzwerken
Das Walzwerk, mit Walzen ausgestattete Maschine, die der Verschmälerung von Stahl dient. Aus einer Bramme (quaderförmiger Körper) ein dünnes Stahlband walzen.

 

Alle hier beschriebenen "Fachwörter" sind nach besten Wissen und Gewissen erklärt, können aber für die Richtigkeit keine Haftung übernehmen. Es wurde versucht eine möglichst einfache Sprache zu finden. Daher sind ggf. einige Vereinfachungen bewusst vorgenommen worden. Für eventuelle Unklarheiten bitten wir Sie uns einfach eine Mail zu schicken, damit wir das Glossar weiter verbessern können. 

Zurück zum Anfang

Copyright Ó 2005 by EAT Engineer